Beilagen Grundlagen Kochen

How to: Der perfekte selbstgemachte Kartoffelbrei

Dezember 21, 2018
Homemade mashed potatoes in bowl - featured image

Ihr Lieben, wie geht es euch denn so kurz vor den Feiertagen? Baum steht, Menü geplant, Geschenke eingepackt? Oder pfeift ihr auf den ganzen Rummel und feiert ohne Stress? Oder vielleicht gar nicht? Ich gehe Weihnachten dieses Jahr extrem entspannt an – grenzt fast schon ein wenig an Gleichgültigkeit. Aber natürlich nur fast, wegen Kinder und so. Dem Insta-Trend folgend (und weil wir in den Ferien nur wenige Tage da sind) steht der Baum fertig geschmückt im Wohnzimmer, Geschenke sind fast alle da, am Menü wird noch etwas gefeilt. Daraus entstand auch die Idee, euch mal etwas ganz Einfaches und Grundlegendes zu zeigen: das Rezept für den perfekten selbstgemachten Kartoffelbrei.

Bevor ihr jetzt alle die Augen verdreht angesichts der kulinarischen Einfachheit – ein wirklich guter und seidig-cremiger Kartoffelbrei gelingt mitnichten einfach nur so. Es liegt sehr wohl auch an der Zubereitung, ob diese Beilage eine der Highlights eines Festessens ist oder nur eine Nebenrolle spielt. Deshalb lohnt es sich durchaus, ein paar Techniken zu beachten, um den Brei perfekt hinzubekommen. Denn keiner will gummiartige Kartoffelbrocken essen, stimmts? Also, seid ihr bereit?

Jeder Zubereitungsschritt hat seinen Sinn und Zweck und ich erkläre euch auch, wie und warum ihr diese genau so befolgen sollt – es ist iditiotensicher, ihr werdet jedes Mal wunderbaren selbstgemachten Kartoffelbrei genießen!

Der perfekte selbstgemachte Kartoffelbrei im Teller

Schritt 1: Schälen, Schneiden und Waschen

Der Schlüssel zu flaumigen Kartoffeln ist der Anteil an Stärke im fertigen Gericht. Stärke-Moleküle haben die Eigenschaft, in Gegenwart von heißen Flüssigkeiten zu verdicken und klebrig zu werden. Um das zu vermeiden und den Stärkeanteil zu kontrollieren, schälen wir die Kartoffeln, schneiden sie in etwa 2cm große Stücke. Dadurch erhalten wir eine größere Oberfläche, um die Kartoffeln effizient zu kochen, aber auch um das Pektin in den Zellwänden aufzuweichen. Die Kartoffelstücke mindestens zweimal gut mit Wasser spülen; einmal vor dem Kochen mit kaltem Wasser, einmal nach dem Kochen mit heißem Wasser. Dadurch wird überschüssige Stärke entfernt – das verhindert, dass der Kartoffelbrei am Ende eine klebrige Masse wird.

Schritt 2: Stampfen

Die Kartoffeln werden am besten mit Hilfe einer Passiermühle (*Affiliate Link) zerkleinert. Diese schonende Vorgehensweise sorgt dafür, dass keine zusätzliche Stärke ausgeschüttet wird. Die Löcher der Mühle sorgen außerdem dafür, dass die Kartoffelteilchen voneinander getrennt und nicht zu dicht und klebrig werden. Auf keinen Fall einen Pürierstab verwenden, um die Kartoffeln zu zerkleinern: das zerstört die Zellstruktur der Kartoffel und ihr bekommt eine matschige Masse statt fluffigem Kartoffelbrei.

Schritt 3: Butter hinzufügen

Damit unser Kartoffelbrei leicht und luftig wird, kommt jetzt zimmerwarme Butter ins Spiel! Die Fettmoleküle binden die Stärkemoleküle – das verhindert die beschriebene Wechselwirkung mit der Flüssigkeit in der Milch. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Butter vor der Milch hinzuzufügen! Das garantiert auch die cremige Textur, die andernfalls nicht entstehen würde. Die Menge an Butter variiert natürlich nach Geschmack – generell sollte man aber ungefähr 2 Esslöffel Butter für 1 kg Kartoffeln rechnen.

Schritt 4: Milch hinzufügen

Als letzten Schritt fügen wir warme Milch hinzu und arbeiten diese nach und nach langsam ein, um ein luftiges Püree zu kreieren. Die Milch darf wirklich nur schrittweise hinzugefügt werden, damit die Stärke Zeit hat, die Flüssigkeit zu absorbieren und nicht verdichtet.

Es gibt durchaus ein paar gute Möglichkeiten, cremigen Kartoffelbrei auch ohne Milch zu machen. Für alle, die einfach keine Milch verwenden wollen, reicht auch das Hinzugeben von Butter. Diejenigen, die keine Milchprodukte vertragen, können mit Hilfe von Hühnerbrühe Flüssigkeit, Geschmack und Salz hinzufügen. Und für eine vegane Variante ganz ohne tierische Produkte kann natives Olivenöl, Mandel-, Soja- oder Hafermilch verwendet werden – allerdings kann dies neben dem Geschmack natürlich auch die Konsistenz etwas beeinflussen.

Diese cremige Beilage eignet sich natürlich nicht nur für Festessen, sondern auch als Begleiter für Geflügelgerichte hervorragend. Verratet mal, wie macht ihr denn am liebsten Kartoffelbrei? Habt ihr noch den einen oder anderen Tipp, damit er perfekt wird?

Der perfekte selbstgemachte Kartoffelbrei Rezeptbild

Der perfekte selbstgemachte Kartoffelbrei

Der perfekte Kartoffelbrei ist luftig, cremig und leicht und mit diesem Rezept gelingt er immer! Schnappt euch schnell einen Löffel, denn diese leckere Beilage ist von jedem Tisch ruck-zuck weg!
5 von 1 Bewertung
Print / Drucken Pin
Vorbereitung / Prep: 20 Minuten
Kochen / Cooking: 20 Minuten
Total: 40 Minuten
Portionen / Servings: 4 Personen
Author: Patricia Spieker

Zutaten / Ingredients

  • 1 kg Kartoffeln mehlig
  • 40 g Butter zimmerwarm
  • 200 ml Milch warm
  • 1 Prise Muskatnuss gerieben
  • Salz, Pfeffer

Nach Belieben:

  • 2 EL Parmesan gerieben
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • 1 EL Trüffelöl

Anleitung / Instructions

  • Die Kartoffeln schälen und in etwa 2 cm große Stücke schneiden. In einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen aufstellen.
  • In einer Schüssel die Kartoffelstücke zwei- bis dreimal gut mit kaltem Wasser durchspülen, bis das Wasser klar ist. Anschließend die Kartoffeln in das kochende Wasser geben und so lange kochen, bis sie mit einer Gabel leicht zerteilt werden können (dauert etwa 15 Min).
  • Die fertig gekochten Kartoffeln in einem Sieb abtropfen lassen und  mit heißem Wasser abspülen, um die restliche Stärke zu entfernen.
  • Mit einer Passiermühle oder einem großen Sieb die Kartoffeln passieren.
  • Die zimmerwarme Butter zu den Kartoffeln geben und gut einarbeiten. Lasst euch Zeit dabei, damit sich das Fett mit den Stärkemolekülen gut verbinden kann. Falls die Kartoffeln kalt werden, könnt ihr sie jederzeit auf der Herdplatte wieder vorsichtig erwärmen.
  • Die Milch in der Mikrowelle erwärmen und in den Kartoffelbrei einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  • Falls gewünscht, könnt ihr noch die anderen Zutaten einarbeiten: Parmesan, Knoblauch oder Trüffelöl geben dem Brei einen tollen, besonderen Geschmack!

Notes

Es ist manchmal gar nicht so einfach, die richtigen Kartoffeln für jeden Zweck zu finden. Für Kartoffelbrei und Kartoffelteig eignen sich am besten mehlige Kartoffelsorten. Im Zweifelsfall könnt ihr bei einem Gemüsehändler eures Vertrauens einkaufen – sie beraten euch sicher gerne, damit ihr die richtige Sorte auswählt!

    Leave a Reply

    Instagram

    Folge mir!