Süßes

Der beste Käsekuchen der Welt. Versprochen.

Die vergangene Woche waren in Tirol Semesterferien – es war wunderbar, sehr entspannt und voll mit viel Spaß und Gelächter. Wir haben die Zeit verbracht mit Skifahren bei perfektem Sonnenschein in einem der tollsten Skigebiete der Gegend, gutes Essen mit Familie und Freunden, zu Hause einkuscheln und Filme schauen, kochen, backen und einige neue Rezepte ausprobieren (das werdet ihr bald mal zu sehen bekommen), in der Sonne spazieren gehen, lesen, spielen, reden und lachen.

Zur Feier des Tages und als Trost, weil die Ferien so gut wie vorbei sind, teile ich etwas wirklich Grandioses mit euch – wer von euch Käsekuchen mag, wird dieses Rezept lieben. Er ist wirklich der beste Käsekuchen der Welt, ist einfach, wandelbar, gelingt IMMER, kann sämtliche Schwiegermütter beeindrucken und Familienfeste retten (leider, leider kann er Babys nicht zum Einschlafen bewegen, die Wäsche waschen oder den Geschirrspüler einräumen…das muss ich nach wie vor selbst machen. Dafür kann man sich zum Trost dann ein zusätzliches Stück gönnen).

Seitdem ich diesen Kuchen hier entdeckt habe – Ehre, wem Ehre gebührt – haben meine Tochter Hannah und ich ihn in für Geburtstage, Weihnachten, Silvester, Valentinstag oder auch einfach zwischendurch für miese Tage zubereitet und er war jedes einzelne Mal ein Gedicht.

Käsekuchen

Ihr könnt ihn einfach pur, ohne alles essen – ihr könnt aber auch kleingeschnittenes Obst unter die Füllung mengen, ihm eine Baiserhaube aus steifgeschlagenem Eiweiß verpassen oder gesalzenes Karamell oder geschmolzene Schokolade darübergießen; eurer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Ich backe den Kuchen meistens in einer 24cm Form – die Größe könnt ihr ebenfalls variieren, eventuell müsst ihr dann die Backzeit dementsprechend anpassen.

Käsekuchen

Käsekuchen

Rezept drucken
Für:: 1 Form (24 cm) Kochzeit:: ca. 90 Minuten

Zutaten:

  • Für den Teig:
  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 70 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Für die Füllung:
  • 500 g Quark (am besten Magerquark)
  • 250 ml Schlagobers
  • 250 ml Milch
  • 150 ml Öl
  • 150 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Pkg Vanille-Puddingpulver
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb

Zubereitung:

1

Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Backform vorbereiten (mit Backpapier auslegen oder mit Butter ausfetten).

2

Den Teig für den Boden bzw. Wand zubereiten: die zimmerwarme Butter mit dem Ei schaumig schlagen, dann das Mehl, Backpulver und Salz hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Dünn (ca. 5 mm) ausrollen und die Form damit auskleiden - die Ränder am besten mit der Hand so hoch wie nur möglich drücken.

3

Für die Füllung sämtliche Zutaten mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät vermischen; die Masse wird sehr flüssig, aber keine Sorge, das muss so :). Die fertige Füllung in die Form gießen und im Backofen für etwa 70 Minuten backen.

4

Nach Ablauf der Backzeit den Kuchen für mehrere Stunden auskühlen lassen - erst dadurch wird er dann so richtig fest. Nach Geschmack garnieren und genießen!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem Rezept und noch das allerschönste Restwochenende!

Patricia XX

Newsletter

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Doreen
    Februar 19, 2017 at 9:18 am

    Ich liebe Käsekuchen und erst jetzt fällt mir auf, dass ich den schon Ewigkeiten nicht mehr gebacken habe. Das muss ein Ende haben, werde das Rezept demnächst mal ausprobieren. Danke und herzliche Grüße nach Österreich

    • Reply
      Patricia
      Februar 19, 2017 at 9:49 am

      Liebe Doreen, Käsekuchen kann man immer essen finde ich – der ist so leicht und flaumig 🙂 viel Spaß beim Backen, lass mich wissen, wie es dir geschmeckt hat. Liebe Grüße aus dem sonnigen Tirol, Patricia

  • Reply
    Daniela Terenzi
    Februar 22, 2017 at 5:51 am

    Dein Kuchen sieht verführerisch lecker aus. Den muss ich einfach nachbacken!
    LG Daniela

    • Reply
      Patricia
      Februar 22, 2017 at 3:37 pm

      Liebe Daniela, freut mich sehr, wenn du ihn ausprobierst, lass mich wissen, wie er dir geschmeckt hat! GLG Patricia

    Leave a Reply

    *